Medizinische und schulische Förderung von Kindern in Ruthuru, Kongo

Sr. Christiane, eine Schwester des Ordens Sainte Chretienne (Mutterhaus in Metz, Frankreich), leitet das Gesundheitszentrum Ruthuru im Nordkivu, dem Unruheherd der Dem. Rep. Kongo. Leider herrschen dort immer noch kriegsähnliche Zustände: Verschiedene marodierende Banden beuten nach wie vor die Bevölkerung aus; Mädchen und junge Frauen werden zur psychologischen Kriegsführung vergewaltigt und verschleppt. Wenn sie dann schwanger werden, werden sie zurückgeschickt und meist von der eigenen Familie verstoßen. Kinder werden entführt und zu Kindersoldaten rekrutiert. In vielen Familien fehlt der Vater.

Zunächst wurde die medizinische und psychologische Betreuung durch das Gesundheitszentrum Mapendo unterstützt, das sich auch um junge vergewaltigte Mädchen und Frauen kümmert und versucht, sie wieder in die Gesellschaft zu integrieren. Der Schwerpunkt des Projekts wird hin zur Förderung des Schulbesuches von Halb- und Vollwaisen durch Zahlung von Schulgeld, Schuluniform, Hefte usw. weiterentwickelt.