Kindersoldaten Uganda

In dem gewaltsamen, mehr als 20 Jahre andauernden Konflikt in Uganda wurden bis zu 25.000 Kinder von den Rebellen entführt und viele als Kindersoldaten missbraucht. Viele Kinder, die vor den Kämpfen geflohen waren, haben ihre Familien verloren, die meisten sind durch ihre schlimmen Erlebnisse schwer traumatisiert. Häufig ist ihnen eine Rückkehr in ihre Heimatdörfer nicht möglich, weil sie für die Rebellenarmee im eigenen Familienkreis oder in der Nachbarschaft morden mussten. In dem Projekt erhalten 240 Jugendliche, die keine Möglichkeit zur Schulausbildung hatten, eine praxisnahe Ausbildung, um anschließend ihren eigenen Lebensunterhalt verdienen zu können.